Jan tanzt aus der Reihe!

Hinterlasse einen Kommentar

Kerstin findet diese positive Nachricht:

Wer hier schon länger mitliest, weiß, dass ich ein großer Fan von Reportagen und Dokumentationen bin. Sie erzählen oft die kleinen und doch so tiefen Geschichten, die das Leben bereithät, verschwinden leider nur viel zu oft auf späten Sendeplätzen. Letzte Woche lief mal wieder so eine schöne Geschichte bei WDR – Menschen hautnah: „Jan tanzt aus der Reihe“ erzählt die Geschichte von zwei jungen Menschen mit Behinderung, die in einem Altenheim die Chance auf eine Ausbildung bekommen.

Mich hat die Doku sehr berührt, zum Schmunzeln und Freuen gebracht. Sie zeigt, wie toll es gelingen kann, wenn wir jeden Menschen nach seinen Stärken und Talenten bewerten und nicht nach seinen Defiziten. Jan ist ein echter Gewinn für die Bewohner im Altenhein und auch für ihn ergibt sich durch seine Ausbildung ein neuer Sinn im Leben. Er wird gebraucht, geschätzt und hat eine Aufgabe. Toll und mehr als Nachahmenswert, wenn wir in einer Gesellschaft leben wollen, in der Inklusion nicht nur ein Wort, sondern eine alltägliche und eben auch berufliche Selbstverständlichkeit sein soll.

Unbedingter Anschau-Tipp 🙂

Advertisements

Gute Nachrichten TV (4): Was ist dein größter Lebenstraum?

5 Kommentare

Diese Woche bei Gute Nachrichten TV:

„Was ist dein größter Lebenstraum?“ – diese Frage haben wir rund 50 Menschen vor dem Reichstag in Berlin gestellt. Die Antworten sind so abwechslungsreich und international wie das Leben – und sie machen Spaß. Danke allen, die uns geantwortet haben. Zeit, einfach mal über die eigenen Lebensträume nachzudenken…

Darum nun die Frage an euch da draußen – an euch alle:

Was ist euer größter Lebenstraum ???

Schluss mit Stottern

3 Kommentare

Kerstin findet die Nachricht:

Gestern Abend lief bei 37 Grad (ZDF) eine Reportage über eine völlig neue und sehr erfolgreiche Form der Stotter-Therapie.
Begleitet wurden 4 Jugendliche, die von Kindheit an unter Stottern litten und Dank einer bestimmten Atem-Therapie endlich wieder normal sprechen können. Mich hat diese Reportage sehr angesprochen, dass sie den Fokus auf die Chancen und Möglichkeiten gelegt hat, die es gibt. Es war kein „Mitleid“-Film, sondern einer, von dem man denkt: Hey, das muss ich jedem, der Probleme mit dem Stottern hat, unbedingt weitersagen. Darüber hinaus hat mich der Film sensibilisiert, das Thema Stottern überhaupt einmal zu beachten und mich damit auseinanderzusetzen, was es heisst, richtig oder auch nicht richtig sprechen zu können.

Meine Empfehlung: Anschauen 🙂

Linktipp: ZDF 37 Grad Mediathek

Streetworker – Großer Bruder als Beruf

6 Kommentare

Kerstin findet die Nachricht:

Ein kleines Sommerloch hat uns überkommen – bitte verzeiht, dass es hier etwas ruhiger zuging.

Ich habe vorgestern auf ARD extra eine Wiederholung einer WDR Reportage gesehen, die mich sehr befügelt hat. Die Sendereihe „cosmo TV“ ist vor dem Hintergrund entstanden, ein „Integrationsmagazin“ für alle Zugewanderten und Deutschen zu bieten, dass einfach mal kritisch und lebensnah hinter die Kulissen unserer Multi-Kulti-Gesellschaft schaut. In der Sendung vom 20.07. ging es um zwei Streetworker – Necmi und Ibrahim – selbst zwei junge Männer mit Migrationshintergrnd, die es geschafft haben: Von ganz unten nach oben in ihrem Leben und in die Mitte der Gesellschaft. Nun sind sie Streetworker und, einer in einem Problemkiez in Wuppertal, einer in Köln, für Kids und Jugendliche Ansprechpartner geworden, wenn es um die Fragen geht: Wie soll es weitergehen mit mir? Schule? Ausbildung? Rumhängen? Gewalt, Drogen, Krimininalität? Die Reportage hat sehr deutlich transportiert: Jungs, die mit 12,13 oder 14 schon perspektivlos schienen, haben in den beiden Streetworkern endlich Menschen gleicher Herkunft gefunden, die sie respektieren, die an sie glauben und mit denen sie sich selbst identifizieren können.

Ich finde das eine tolle Nachricht – wir sind ein kunterbuntes Land mit kunterbunten Problemen und es ist toll zu sehen, dass Menschen wie Necmi oder Ibrahim ihre Heimat Deutschland ernst nehmen und ihr Leben so angepackt haben, dass sie nun ihre Erfahrungen weitergeben können und als Vorbild fungieren weil sie den Kids und Jugendlichen,,die nicht wissen, wohin es gehen soll, deren Eltern es nicht schaffen, sich zu integrieren, sagen und transportieren: Nimm dein Leben in die Hand, ich weiß wovon ich rede. Toll. Das könnte kein Thomas oder keine Irene leisten – wer selbst einst eingewandert ist und sich durch den Dschungel der Integration mit all seinen Schwierigkeiten boxen musste, der wird es wohl einfach authentischer ausstrahlen: Deine Heimat bietet dir viele Chancen, glaub an sie und an dich und hör auf, immer nur Scheiß zu machen 🙂 Toll.

Leider konnte ich keine Informationen zur Wiederholung der Sendung finden.

Hier aber der Link zur Seite der Sendung Cosmo TV