Es gibt sie noch: Ehrliche Fundsachen-Zurückbringer

3 Kommentare

Axel steuert uns diese ganz frische positive Geschichte bei…

Diese Woche habe ich meine Brieftasche verloren. Und sie prompt wiederbekommen. Das ist mein öffentlicher Danke-Brief an den schnellen und ehrlichen Finder 🙂

 

Bildquelle: stevepb/Pixabay

Bildquelle: stevepb/Pixabay

Sehr geehrter Herr Huber,

am 21.08.2014 hatte ich meine Brieftasche am Wasserturm in Mayen verloren. Ich hatte sie auf dem Autodach liegen lassen. Hektik. Schüler dabei. Schnell etwas für den Unterricht besorgt. Erste Kurve. Und ZACK! Weg war sie! Den Verlust habe ich sofort bemerkt und bin DREI Minuten später zum Ort des Geschehens zurückgekehrt. Jeden gefragt. Die Kassiererin genervt. Aber nichts zu machen.

Noch erstaunlicher war, dass etwa FÜNFZIG Minuten später das Fundbüro angerufen hatte, um mir mitzuteilen, dass das Corpus Delikti gefunden und abgegeben wurde.

Und zwar: DURCH SIE!, Herr Huber.

Ich möchte Ihnen ganz herzlich danken. Man sagt, häufig ganz unbedacht, dass es immer weniger ehrliche Menschen gäbe. Dieser Meinung bin ich ganz und gar nicht. Ich denke vielmehr, dass Sie der lebendige Beweis dafür sind, dass die Mehrheit die Bezeichnung Mit-Menschen ehrlich verdient hat.

In den kommenden Tagen wird eine kleine Überraschung zu Ihnen in den Briefkasten flattern. Nicht nötig sagen Sie? Natürlich ist das nicht nötig. Aber dennoch möchte ich Ihre Tat nicht ohne Folgen bleiben lassen.

Also: Wenn ich einmal Ihre Brieftasche finde, werde ich Sie postwendend im Fundbüro abgeben und dabei versuchen, ihre Rekord-Zeit zu unterbieten. Wenn ich also etwas für Sie tun kann, lassen Sie es mich wissen.

Vielen Dank.

Mit freundlichem Gruß
Axel Emich

Anmerkungen: Ich habe mich außerdem telefonisch bei Herrn Huber bedankt. Eine Belohnung lehnte er mit dem Kommentar – „Lassen Sie sich mal keine grauen Haare wachsen“ – freundlich ab. (Ich machs aber trotzdem… 🙂 )