Wortwörtlich: Schluss mit dem Scheiss-Problem!

10 Kommentare

Kerstin findet die Nachricht:

Ich muss hier einfach mal öffentlich eine Lanze brechen für eines der besten (in meinen Augen) Magazine, die es in Deutschland noch zu erwerben gibt: das brandeins Magazin. Voller Begeisterung habe ich auf meinem Rückflug aus dem Urlaub die ganze Januar Ausgabe geradezu verschlungen und hätte quietschen können vor lauter Inspirationen für gute Nachrichten. Eine möchte ich gerne weitertragen, weil ich sie (mal wieder) so einfach und hilfreich zugleich finde, dass man sich wirklich fragen muss: Warum um Gottes Willen, kommt auf so eine Idee der Staat….nie? 🙂 Hier die Antwort:

Da sich die Redaktion von brand eins Mühe gegeben hat, den Kopf hinter diesem Projekt und die ganze Idee sehr locker und ausführlich zugleich vorzustellen, lege ich euch diese Lektüre ans Herz: brand eins 1/2012: Ein Klo für die Welt

Was haltet Ihr von der peepoo-Idee?

Inspirationsquelle: brand eins 1/2012

Linktipp: http://www.peepoople.com


Advertisements

10 Gedanken zu „Wortwörtlich: Schluss mit dem Scheiss-Problem!

  1. Ich habe den Artikel auch in dem Magazin gelesen und muss sagen: Das ich diese Idee einfach unglaublich gut finde 🙂

    • Wie soll die Ursache denn behoben werden? Wenn der Mensch doch muss… Und die Tüten sind aus einem sich auflösenden Material. Hmmm… Find es legitim wenn jemand eine Lösung für ein aktuelles Problem findet und damit sein Geld verdient. Ist oft effizienter als auf den Staat zu warten. Und bevor die noch 30 Jahre brauchen um gescheite Wasserleitungen zu legen, ist so eine Lösung doch Super!?

      • in dem man die Bedingungen schafft, dass sie Scheißen können, ohne Plastikmüll dafür zu produzieren. es geht nicht darum die Ursache des „Müssen“ zu beseitigen, es geht darum die Ursache der Ungerechtigkeiten zu beseitigen und nicht noch aus dem „Elend“ einen Profit zu erzielen. Wie rentabel soll der Mensch denn noch werden?

  2. Die Kommentare sind echt erschreckend…aua…wie fern sind doch diese Kommentare von der Realität entfernt und ihre Verfasser leben in ihrer kleinen Komfort Welt. Euch geht es nur darum Bequemlichkeiten zu schaffen und unangenehmes zu mildern, schaffen wir doch endlich ein Bewusstsein für diese Ungerechtigkeiten,

  3. Dem kann ich nicht zustimmen, denn auch ich finde das:

    1. diese Beutel kein Plastik sind
    2. Besser erst einmal eine sinnvolle Idee als nicht´s zu tun und das Problem / die Situation der betroffenen Menschen mit ihren Ausscheidungen und den daraus resultierenden Seuchen nicht zu beachten
    3. Und meines erachtens sind auch manchmal kurzfristige Lösungen überhaupt schon ein Weg, Menschen ernst zu nehmen und Probleme zu mindestens ein Stück weit zu beheben / zu lindern

    Hmm, und was würdest du deiner Ansicht nach gegen diese „Ungerechtigkeit tun“ abwarten bis die „Idee/Lösung“ kommt oder das „Wunder“ gegen die Ungerechtigkeit??

    „Kleine Schritte sind mehr als große Sprüche.“
    (Zitat von Willy Brandt)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s