Das Geheimnis der 100-jährigen

3 Kommentare

Kerstin findet die Nachricht:

Gesund und glücklich alt werden

Es gibt sie doch – die schönen, außgerwöhnlichen, menschelnden und positiven Talkshow-Themen. So waren gestern Abend vier, zum Teil Ü-, 100-jährige Seniorinnen und Senioren zu Gast bei „Menschen bei Maischberger“. Eine schöne Sendung war das.

Da waren:

llse Pohl, 101
Die älteste Schriftstellerin der Welt, so nennt sie ihr Verlag, schrieb bereits vor über zehn Jahren eine dreibändige Autobiografie. Doch zur Ruhe setzt sich die 101-Jährige bis heute nicht: Ilse Pohl lebt in ihrem Haus und schließt gerade ein Buch über Johann Sebastian Bach ab.

Heinrich Boland, 100
Wenn Heinrich Boland etwas braucht, setzt er sich hinter das Steuer seines Autos. Den Haushalt versorgt er selbst. Der hundertjährige frühere Schuhmacher führt ein selbstständiges Leben. „Man muss immer in Bewegung sein“, sagt der leidenschaftliche Sportler. Sein hohes Alter, glaubt der Westfale, verdanke er einer Eigenschaft: „Ich habe mich in meinem ganzen Leben nie aufgeregt.“

Marylka Bender-Kellerer, 100
Ihre Biografie erzählt auch die Geschichte des 20. Jahrhunderts. 1914 zog Marylka Bender kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges als Fünfjährige mit ihren Eltern von Polen nach München. 1936 floh sie nach Paris, um als Jüdin den Nazis zu entkommen. Als die Deutschen einmarschierten, versteckte sich Marylka Bender unter falschem Namen in Südfrankreich. Nach dem Zweiten Weltkrieg lebte die Künstlerin und Autorin die längste Zeit in Paris, bis sie Mitte der 90er-Jahre wieder nach München zurückkehrte. Bis heute arbeitet sie in ihrem Atelier.

Draga Matkovic, 101
Sie ist vermutlich die älteste Konzertpianistin der Welt. Draga Matkovic wurde 1907 geboren. Anfang der 20er-Jahre studierte die erst 14-Jährige in Prag an der Musikakademie. Seit ihrer Flucht aus dem Sudetenland 1945 lebt Draga Matkovic in Oberbayern, wo sie bis vor kurzem auch als Klavierpädagogin arbeitete. Zu ihrem 100. Geburtstag gab sie ein Konzert. Die Stücke spielte sie auswendig – ohne Noten.

Die Sendung hat mich positiv berührt. Da sprechen 4 quietsch-fidele 100-jährige über ihre Leidenschaft an Kunst, Kultur, Musik und Literatur. Und alle sagen das gleiche: Ruhestand – das gibt es nicht. Der Mensch hat immer was zu tun. Wir debattieren über die Rente mit 67, über Jobs, die man ein Leben lang machen „muss“. Diese vier 100-jährigen haben eindeutig bewiesen: Arbeit und Leben gehören zusammen, je länger du arbeiten kannst und Freude daran hast – umso länger kann dein Leben werden.

Liebe Leute da draußen: Schwingt die Hufe und macht sie – die Arbeit, die euch erfüllt!

Linktipp: Menschen bei Maischberger vom 31.03.2009

Linktipp: Mediathek der ARD (Sendung online anschauen)

Advertisements

3 Gedanken zu „Das Geheimnis der 100-jährigen

  1. Ich habe eine andere Frage .. wollt ihr überhaupt 100 Jahre leben? Wenn du schon sehr alt bist, ist das Leben noch so schön? Überlegt euch mal..

  2. .. wenn ich mit 100 fit und gesund bin, dann möchte ich bücher schreiben, filme machen, wein trinken und um die welt reisen. na und irgendwann einschlafen. wenn man nicht gesund ist, dann kann es auch eine qual sein, mit 50 noch am leben zu sein. aaaaber, wir sind hier ja die positiven reporter: die oben vorgestellten 100-jährigen senioren sind vorbilder, wie man durch ein erfülltes leben alt und glücklich werden kann. Toll!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s