Die Überraschungen der besonderen Art… und seine positiven Folgen

10 Kommentare

Lars berichtet von diesem positiven Ereignis:

Meine Frau und ich haben unserer fast zehnjährigen Ehe eine kleine und sehr nette Nuance hinzugegeben: Die Wochenüberraschung. Abwechselnd denken wir uns wochenweise eine Geste aus, um dem Partner seine Liebe auszudrücken. Das kann von der einzelnen Rose bis zum Romantik-Dinner reichen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt und reicht allein schon für einen ganzen positiven Bericht.

Kürzlich steuerte unser Alltag Richtung Frankreich-Urlaub und somit auch unsere Planungen, Ideen und Gedanken. Seit Wochen schon bekam ich immer wieder den Impuls, meiner Liebsten etwas ganz besonderes für den Urlaub zu schenken, schob es jedoch beiseite, denn es ging um das Thema – und jetzt liebe Männer dort draußen höre ich ein zustimmendes Nicken, oder ich bin der einzige Mann in der gesamten BRD, der Hemmungen hat, allein in ein solches Fachgeschäft mit der Absicht auf Beratung und Erwerb zu gehen – also es ging um Dessous!

Fragen über Fragen beschlichen mich und dazu, vielleicht in der Erziehung meiner Eltern gegründete Verklemmtheit, die den Kauf eines Straußes Blumen einfacher erscheinen lässt, als Reizwäsche für die Liebste. Wo kaufe ich so etwas? Welche Farbe? Welche Größe… und was bedeuten die Buchstaben A, B, C, …? Und was sollen überhaupt all die anderen Frauen um einen herum denken? Schwul? Verlaufen? Oder gar ausgebrochen?

Der Impuls in mir war letztlich stark genug und ich befand mich tatsächlich auf dem Weg in die Geheimnisse der Damenunter- und –Reizwäsche. Mit Tricks und Tücke, ihr liebe Männerwelt, findet „Mann“ auch die richtige Größe der Liebsten für diese Art Mode heraus. Auf meinem Weg mied ich jedoch, das muss ich zu meiner eigenen Verklemmtheit gestehen, die exklusiven Fachgeschäfte, in denen „Mann“ NUR solche Wäsche kaufen kann. Ich fühlte mich wohler und sicherer in Geschäften, in denen man AUCH solchen Bedürfnissen nachgehen kann. Denn so bestand stets die Möglichkeit, mich auf die rettende Seite der Männer-Mode zu werfen.

Tatsächlich nach viel Selbstüberredung, innerer Stärke und schweißgetränkten Tüchern in der Tasche fiel meine konkrete Wahl auf ein Oberteil der richtigen Buchstabengröße mit passendem Unterteil – quasi ein Hauch eines Höschens. Der Gedanke, wie meine Liebste es wann tragen könnte und würde, ließ mich still erröten. Es war also fast geschafft, ganz ohne fachgerechter Beratung. Nun kam der Endspurt: Mit beiden Teilen bewaffnet quer durch den gesamten knüppelvollen Laden nach vorn zur Kasse. Natürlich war die Schlange dort gefühlt hundert Meter lang.

Kurz vor dem Zieleinlauf bewaffnet mit einer Kreditkarte, um hektisches Zählen von Kleingeld zu vermeiden, die beiden Wäscheteile befanden sich bereits fast in der Tüte – Wieso muss sich die dämliche Tussi ausgerechnet jetzt mit ihrer Kollegin unterhalten? – stieß mich die nachfolgende Kundin an der Kasse an, zeigte mit ihren Augen auf meine Errungenschaften und schickte sich an, dazu ein Kommentar abzugeben….

Die Zeit hielt an, eine Wolke der Ewigkeit umhüllte das Warengeschäft. Die Musik, die eben noch laut aus den Lautsprechern dröhnte, schien aus; alle Kunden schienen auf mich zu starren, mindestens jedoch die Kundin neben mir und die Kassiererin, die dämliche Tussi. Ich war gefangen in einem Käfig. Der Magen drehte sich um; wieder begann ich zu transpirieren.

„Schön ausgesucht! Da wird sich ihre Liebste aber freuen!“ Das breite Lächeln der Kundin schaute mich an. Ich spürte wie alle Anspannung von mir wich, meine Gesichtsfarbe sich normalisierte, meine Atmung sich entschleunigte. Auch die Musik begann wieder zu spielen und alle Kunden waren wieder mit sich beschäftigt. Noch ein wenig unsicher in der Situation versuchte ich mich mit Witz herauszuretten: „Sie haben recht! Das ist nicht für mich. Ich habe Größe F!“ Haha, alles lacht und ich habe endlich die Tüte in der Hand und verschwinde zum Wagen.

Auf meinem Rückweg frage ich mich noch, wie dämlich ich eigentlich ausgesehen haben muss, damit mich eine ältere Dame an der Kasse auf die Dessous meiner Liebsten anspricht? Schließlich sagt auch niemand: „Gute Wahl!“ zu mir, wenn ich mir eine Jeans kaufe. Aber egal. Die Dame war mein persönliches positives Erlebnis. Sie war sich bestimmt nicht im klaren, wie viel Gutes sie mir mit ihrer netten Geste in dieser Situation angetan hat. Ob meiner Frau die Wäsche gefallen hat und wie atemberaubend sie damit aussieht, das erfahrt ihr vielleicht in einer weiteren Geschichte 🙂

Advertisements

10 Gedanken zu „Die Überraschungen der besonderen Art… und seine positiven Folgen

  1. @ all
    In Ermangelung einer Gästeseite, schreib ich dem ganzen Team mal rein, dass ich eure Idee großartig finde. So etwas im TV als Sender, wäre mein Traum!

    @ Lars
    Das wird schon! Beim zweiten Mal gehts sicher einfacher und ein Tipp von einem „alten Prof“: Der Gang ins reine Wäschegeschäft scheint schwerer, ist aber der absolut einfachere. Das Personal ist ausgebildet, kennt die Peinlichkeiten mancher Männer und gibt hervorragende Hilfe. 😉

    Herzliche Grüße
    Det

  2. @ Det: Vielen Dank für dein Kompliment. Sowas liest man und frau gerne. Wenn du Lust hast, mitzuschreiben, bist du herzlich willkommen!

    @ Lars: bitte bitte lass dir noch mehr so unterhaltsame Überraschungen für deine Frau einfallen. Ich bin mir sicher, sie werden alle eine gute Nachricht. Für deine Frau allemal 🙂

    Übrigens eine schöne Idee mit den Beziehungs-Überraschungen. Ich werde das auch mal einführen *g*

  3. Liebe Kerstin,

    dankeschön für das verlockende Angebot. Ich werds mir gerne überlegen, aber ich muss beruflich schon viel auf meinen beiden Blogs und anderen Plattformen (natürlich für Honorar) schreiben.
    Ich würde mich aber sehr freuen, eure Scouts mal bei mir zu begrüßen, denn ich habe – besonders auf dem lohas-blog.de fast täglich „schöne und gute“ Nachrichten zu vermelden.
    Die kleinen Wunder, die oft größer sind, als man denkt, passieren nämlich fast täglich. Man muß nur hinsehen!

    Herzliche Grüße an euch alle
    Det

  4. Pingback: das lohas blog » Blog Archive » “Grün” heiraten in Deutschland.

  5. Lieber Det,

    vielen Dank für den Tip vom „alten Profi“. Du hast sicher recht. Da nun die erste Hürde überwunden ist, werde ich zukünftig versuchen, diese Art von Einkäufen wie ein Profi mit Beratung und allem Pipapo zu erledigen. Danke für deine Mut machenden Worte. Ich werde Dir auf Deiner im übrigen sehr interessanten Seite Bericht erstatten, um auch anderen Männern, die in ihrer Verklemmung stecken, nachhaltig für dieses Thema zu begeistern. Schliesslich haben wir ja auch was von dieser Art von Geschenken!

    Herzliche Grüße
    Lars

  6. Pingback: muellersBlog » Blog Archive » Ökorrekt heiraten: Tipps.

  7. Pingback: Gute Nachrichten 2008: Der Jahresrückblick « Reporter positiver Nachrichten

  8. Vor fast genau einem Jahr schrieb ich den obigen Artikel. Den damaligen Rat von Det hatte ich mir sehr zu Herzen genommen, aber nie in die Tat umgesetzt. Doch vor einigen Tagen war es soweit. Nachdem ich vier bis fünf Mal an einem reinen Wäschegeschäft vorbeigelaufen war, habe ich mir ganz viel Mut zugesprochen und habe den Laden betreten. Und…. es war gar nicht schlimm. Tolle Beratung, schicke Wäsche und sogar als Geschenk verpackt. Ich freue mich auf die Zeit nach der Übergabe an meine Frau 🙂 von der ich Euch sicher nicht berichten werde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s