Ene mene Muh und weg bist du! Kegeln für glückliche Kühe

Hinterlasse einen Kommentar

Kerstin findet die Nachricht:

Mit einem Online-Spiel wirbt Oxfam Deutschland vor dem EU-Agrarministertreffen für eine Umverteilung der EU-Fördermittel und Abschaffung der Exportsubventionen. Mit dem Spiel können Internetnutzer nicht nur „für glückliche Kühe kegeln“, sondern auch eine Petition für eine Agrarreform unterzeichnen.

Angela Merkel, Horst Seehofer, Matthias Platzeck und Nicolas Sarkozy blockieren derzeit Agrarreformen für eine gerechtere Verteilung der EU-Subventionen. In dem neuen Oxfam-Spiel „Kegeln für glückliche Kühe“ kann man die Blockierer mit einem gelungenen Bowlingwurf aus dem Weg räumen. Mit jedem umgekegelten Politiker gewinnen die Spieler eine Agrarmillion, die sie nach eigenem Ermessen verteilen können: Entweder an ökologisch und sozial verträglich arbeitende bäuerliche Betriebe oder an große Agrarkonzerne. Im Anschluss an das Spiel können die Spieler eine Petition für eine gerechtere Subventionsverteilung an Landwirtschaftsminister Seehofer schicken.

Mit dem Online-Spiel und der Petition möchte Oxfam Deutschland anlässlich des EU-Agrarministertreffens am 20. Mai auf die ungerechte Subventionsverteilung aufmerksam machen. Großbetriebe, wie RWE, Edeka oder Müllermilch und Adelige, wie Thurn und Taxis oder das britische Königshaus erhalten derzeit EU-Subventionen in Millionenhöhe, weil die Direktzahlungen an der Größe der Anbauflächen bemessen werden. „Oxfam Deutschland fordert stattdessen, die Verteilung von Agrargeldern von ökologischen Nachhaltigkeitskriterien sowie der Anzahl der pro Hektar beschäftigten Mitarbeiter abhängig zu machen. Von einer solchen Umstrukturierung würden bäuerliche Betriebe profitieren, die viele Arbeitsplätze sichern sowie klima- und umweltfreundlich produzieren“, so Marita Wiggerthale, Agrarexpertin bei Oxfam Deutschland.

Zudem verzerrten die EU-Exportsubventionen für Agrarprodukte den Weltmarkt, da die Bauern in den Entwicklungsländern nicht mit den subventionierten EU-Billigimporten konkurrieren können. „Die verfehlte EU-Agrarsubventionspolitik hat den Hunger in den armen Ländern mit verursacht. Dies hat uns die aktuelle Lebensmittelkrise deutlich vor Augen geführt“, hebt Wiggerthale hervor.

Was auch immer man selbst für eine Meinung zu dem Thema und zu Oxfam hat, ich finde es eine gute Nachricht, auch mal wieder auf eine witzige Weise auf Diskussionen und Missstände hingewiesen zu werden. Lesen kann man das doch schon lange nicht mehr, was alles schlecht und falsch und berügerisch ist. Also, mit hat das „Kühe kegeln“ 5 witzige Entspannungs-Minuten beschert. Viel Spaß beim bowlen 🙂

Klicktipp: www.oxfam.de/agrarsubventionsbowling

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s