1000 Jugendliche wollen sich engagieren

6 Kommentare

Kerstin findet die Nachricht:

Nur wenige Monate nach dem Start des Bundesprogramms „weltwärts“, das junge Menschen motiviert und unterstützt, für einen Freiwilligendienst ins Ausland zu gehen, haben sich schon 1.000 Jugendliche bei den vielen Entsendeorganisationen gemeldet. Ob nun motiviert durch Fernsehsendungen oder fehlende Studienplätze – ganz egal: 1.000 Jugendliche wollen freiwillig nach Afrika, Indonesien, China oder Russland, um sich ehrenamtlich für andere Menschen einzusetzen. Sie werden erfahren, wie es ist, auf Lebensstandards und Luxusgüter zu verzichten und seine ganze Körperliche und seelische Kraft denjenigen zu widmen, die es so dringend brauchen.

1.000 Jugendliche haben sich schon beworben, fast 50 sind schon auf dem Weg zu ihrem Einsatz.

Frage an alle:

Habt Ihr schon mal einen Freiwilligendienst gemacht oder würdet Ihr mal gerne?

>>> zur Internetseite von „weltwärts“

Advertisements

6 Gedanken zu „1000 Jugendliche wollen sich engagieren

  1. Seit 2 oder 3 Wochen denke ich darüber nach, wie ich die Zeit bis zur Prüfung sinnvoll füllen könnte.
    Vielleicht wäre ein Freiwilligendienst eine gute Idee?

    Danke für den Link jedenfalls, ich werd mir das mal genauer anschauen….

  2. Ich würde auch selber gerne einen Freiwilligendienst machen. Ich schiebe das seit Jahren vor mir her. Ist wie beim Heiraten oder Kinder bekommen, es scheint nie der richtige Zeitpunkt zu sein. Wahrscheinlich muss man sich die Zeit einfach nehmen – und das gute: „weltwärts“ fördert junge Menschen bis 28 Jahren, die ins Ausland gehen. Auf geht´s!

  3. Hallo.
    Ich mache gerade mein Abitur und habe mich auch für einige Projekte beworben und hoffen ganz stark, dass ich angenommen werde.

    Ich bin sehr gespannt auf die Menschen meines Gastlandes, die anderen Lebensbedingungen, die sicherlich nicht nur Gutes bringen werden, aber ich bin offen für alles und freue mich sehr auf den Dienst.
    Natürlich steht noch gar nicht fest, ob ich genommen werde, aber ich wünsche es mir wirklich sehr.
    Vor allem, weil ich mir einen Freiwilligendienst ohne die Unterstützung von weltwärts nur schwer leisten könnte und ich über dieses Angebot deshalb sehr glücklich bin!

  4. Hallo Léon,

    na dann drücke ich dir die Daumen, dass du genommen wirst. Ich überlege auch, ob ich es noch kurz vor knapp machen soll – die fördern einen ja bis 27 Jahre. Ich glaube, eine Auszeit ist das beste was man machen kann – und wenn man sich dann auch noch engagieren kann, hilft einem das wohl bestens, sich mal selber richtig kennenzulernen.

    Viel Glück! Und berichte uns, wenn es klappt und du weggehst. Denn dann wirst du sicher viele positive Nachrichten melden können 🙂

  5. Ich hoffe, dass ich dann viele gute Nachrichten beisteuern kann.
    Auf meinem Blog werde ich dann auch über alles berichten.

    Dir auch viel Glück und ich kann jetzt noch nicht sagen „Mach eine Auszeit, es lohnt sich!“, weil ich selber noch keine Erfahrung damit habe, aber ich denke, wie du auch sagst, dass es sich auf jeden Fall lohnt.

    Bis dahin

  6. Pingback: Da sein, wo man gebraucht wird… « Reporter positiver Nachrichten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s